Bald ist Winter

Winterwetter
Foto: Denis Junker/fotolia

Vor ein paar Tagen war ich unterwegs im Hessischen Bergland – und wollte am frühen Morgen kaum meinen Augen trauen: Ich fuhr durch eine weiße Winterlandschaft, auch wenn die Pracht bald wieder verschwunden war. Der Winter kündet sich an. Am Samstag lasse ich mir in der Werkstatt die Winterreifen montieren.
Es ist Zeit, mich auf den Winter vorzubereiten:

Jedes Jahr meldet sich der Winter bei mir.
Die Kraft der hellen Jahreszeit hat mich verlassen.
Es ist nicht die Zeit zum Aufbrechen der Knospen,
zum Blühen und Reifen.
Und auch die Zeit der Ernte ist Vergangenheit.
Ich atme aus.
Ich lebe leise.
Ich horche genau hin.
Ich ziehe Bilanz und bin erfüllt von Dankbarkeit.
Ich lerne vom Winterschlaf der Tiere.
Ich räume auf, um mich herum und in mir.
Ich lasse los. Ich bin frei davon,
wachsen zu müssen um jeden Preis,
frei davon, mich nach meinen Leistungen
zu beurteilen und beurteilen zu lassen.
Ohne den Winter
wäre der nächste Frühling zuviel für mich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s