Schlagwort-Archive: Segen

Herr Smith auf der Bühne

DSC_0123
Vor einigen Tagen besuchte ich ein christliches Konzert in Heilbronn. Michael W. Smith ist in den USA sehr bekannt. Meine Frau liebt seine Songs, und so sollte ich zu einem Erlebnis der völlig anderen Art kommen.
Ich nahm die Hoffnung mit auf die Reise, dass es in dem Konzert nicht so leer wird wie bei uns sonntags in der Kirche. Wer kennt schon in Deutschland Herrn Smith? Weiterlesen

Gottes Augenzwinkern

Large Group of Diverse Multiethnic Cheerful People Concept
© Rawpixel
fotolia

Es gibt so viele wunderbare Geschichten, die uns berühren oder ermutigen. Wir können uns gar nicht genug von solchen Geschichten erzählen. Wir alle brauchen sie.
Und es müssen gar nicht unsere eigenen Geschichten sein, die wir erzählen. Wir hören eine wunderbare Geschichte, sind berührt – und erzählen sie weiter. So geht der Segen von einem zum anderen und so weiter.

Meine Geschichte heute Weiterlesen

Ich sitze oder stehe (Vom Beten)

Beim Beten den Kopf tief nach unten beugen? Die Augen schließen, die Hände falten? So habe ich es schon als Kind gelernt. So ist es mir vertraut. Und diese Gebetshaltung erlebe ich auch in den meisten Gottesdiensten.

Doch es geht auch anders. In etlichen Gemeinden (z.B. charismatischen, pfingstlichen) stehen die Menschen auf, wenn sie zu Gott beten, sie öffnen die Hände, als würden sie jetzt etwas vom Himmel empfangen.
Nach alten Abbildungen aus frühchristlicher Zeit zu schließen, war das eine verbreitete Gebetshaltung der ersten Christen. Mich fasziniert das – obwohl es mir immer noch fremd ist.

431757_web_R_by_M.E._pixelio.de
Foto: M.E. / pixelio.de

Der Theologe Jürgen Moltmann schreibt: „Was bringen wir zum körperlichen Ausdruck, wenn wir die Hände falten, den Kopf senken und die Augen niederschlagen? Wir gehen in uns, nehmen eine Büßerhaltung ein und sind wie im Schmerz in uns selbst verkrümmt. Weiterlesen